Öffnungszeiten: Täglich 9:30 bis 19:00 Uhr
Dienstag, Freitag und Samstag 19:00 bis 02:00 Uhr.

Im Norden von Lanzarote, am Fusse des vor Drei Jahrtausenden ausgebrochenen
Vulkans Monte de la Corona, ist der Anfang einer 6km langen unterirdischen
Galarie-system, die zu den welweit interessantesten Höhlen und Grotten system zählen.

Jameos sind Hohlräume aus Lava. Ein Jameo ensteht wenn ein Tunnel einstürtz,
was zumeist passiert, wenn es breiter als 20 Meter wird, oder wenn vulkanische
Gase es zur Explosion gebracht haben.

Nur ein Jameo zeigt die Existenz eines vulkanischen Durchgangs und lässt uns
seinen Weg verfolgen. Jameos del Agua wurde 1968 von Cesar Manrique künstlerisch
ausgestaltet. Über eine gewundene Holztreppe betritt der Besucher eine 100 Meter
lange und 30 Meter breite offene Lavablase, den Jameo Grande, mit seinem
wundervollen Garten und dem imposanten Swimmingpool.

In Felsnischen wurden zwei Bars und eine Tanzfläche für Nachtleben und
Abendveranstaltungen harmonisch integriert.

Am Ende des Jameo Grande öffnet sich die grosse Konzertsaalhöhle.
Diese bewundernswerte Architektur, mit seiner wunderbaren Akustik,
bietet 600 Besuchern ein einmaliges Ambiente für Konzert-und Ballet Veranstaltungen.

Am Fusse des grossen, schräg abfalenden Konzertsaales, zieht sich eine
grosse Bühne in die nächste vulkanische Blase, genannt Jameo de la Cazuela.
In der zuletzt öffentlich zugänglich gemachte Höhlen entspringen
Salzwasserquellen und fliessen über die Felsen.

Einige endemische und nicht –endemische Tierarten leben hoer, manche
nur zeitweise. Die bemerkenswerteste Spezies ist ein blinde Albino Krabbe,
ein seltenes und zierliches Krustentier.

Durch das harmonische Einfügen einiger weniger Elemente – wir diverse
Pflanzen oder einen Pool- , die ursprüglich gar nicht zum Bauwerk gehörten,
ist es Cesar Manrique wieder einmal gelungen, die Besucher des Gesamtkunstwerks
nachaltig zu beeindrucken.

Öffnungszeiten: Täglich 9:30 bis 19:00 Uhr • Dienstag, Freitag und Samstag 19:00 bis 02:00 Uhr.